Parc ouvert - mesures Covid 19

Polarwölfe

Polarwölfe

Canis lupus arctos

Ordnung : Raubtiere

Familie : Hunde

Gattung : Canis

Gewicht

45-80 kg

Größe

120 cm

Ernährungsweise

Fleischfresser

Lebensraum

Ebene, Wald, arktische Tundra

Tragzeit

2 Monate

Lebenserwartung

10-15 Jahre

STARKE BINDUNGEN

Wie alle Wolfsarten lebt auch der Polarwolf in einem Rudel. Dieses wird von einem Alpha-Pärchen angeführt, welches allein Nachkommen zeugt. Die anderen Wölfe des Rudels, welche häufig mit dem Alpha-Pärchen verwandt sind, sind entweder deren Geschwister oder die Jungen vorhergehender Würfe. Diese Organisation passt perfekt zu den Anforderungen seines Lebensraums, in denen ein einzelner Wolf nicht lange überleben könnte

FORTPFLANZUNG

Der Polarwolf hat eine hierarchische Fortpflanzungsordnung. Nur das Alpha-Pärchen hat innerhalb des Rudels das Recht Nachkommen zu zeugen. Dies hält den Inzucht in Grenzen und auch die Größe des Rudels. Wenn andere Mitglieder des Rudels sich ebenfalls fortpflanzen wollen, müssen sie das Rudel verlassen.

Polarwölfe können mehr als 100 km am Tag überwinden, bei einer Laufgeschwindigkeit von 8 km/h und mit Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 70 km/h.

Der Polarwolf, der manchmal auch Arktischer Wolf genannt wird, ist ein Säugetier aus der Familie der Hunde. Er ist eine Unterart des Wolfes.

Man findet den Polarwolf hauptsächlich in Alaska sowie im Norden Kanadas und Grönland. 

Der Polarwolf ist ein Fleischfresser. Wie alle Wölfe jagt er im Rudel; seine Ziele sind hauptsächlich Moschusochsen, Karibus, Schneehasen oder auch Robben.

Die Wölfe sind an die winterlichen Härten des Polarkreises angepasst. So haben sie Besonderheiten sowohl im Bereich des Körperbaus als auch des Verhaltens entwickelt, um bei extremer Kälte zu überleben. 

  • Zunächst einmal hat der Polarwolf im Vergleich zum Wolf in unseren Breitengraden kleinere Ohren. Dies bedeutet, dass der Wärmeverlust über diese exponierte Stelle eingedämmt wird. 
  • Außerdem ist der Pelz des Polarwolfes sehr dick und wärmeisolierend. Das Fell besteht aus zwei Lagen, die innere dient als Isolierung, die äußere hält Wasser und Schnee ab und verdichtet sich in Anpassung an die Außentemperatur, falls diese abnimmt. 
  • Der Polarwolf besitzt kurze Beine und Fell auf den Pfoten, um diese vor Schnee und Eis zu schützen, ohne dabei die gute Bodenhaftung einzubüßen. 
  • Natürlich ist diese Art auch mit einer dicken Fettschicht ausgestattet, welche ihr sowohl einen Isolationseffekt bringt als auch als Nahrungsreserve dient während der langen Wintermonate. 
  • Wie die Füße von Pinguinen sind auch die Pfoten der Polarwölfe mit einem Mechanismus ausgestattet, welcher die Temperatur der Pfoten niedriger als die des restlichen Körpers hält. Auf diese Art wird der Wärmeverlust über diese Extremitäten, welche ständig in Kontakt mit dem Boden sind, stark reduziert. 

Seine langen und breiten Pfoten erlauben es ihm, nicht im Schnee einzusinken, da sie ähnlich wie bei Schneeleoparden als Schneeschuhe dienen. Dies erleichtert ihm Fortbewegung und Jagd. Bei fallenden Temperaturen verdichtet sich auch sein Fell, behält aber seine weiße Farbe, um in der schneebedeckten arktischen Tundra bessere Deckung zu bieten.

Die Lebenserwartung des Polarwolfes liegt bei 10 bis 15 Jahren.

Der Polarwolf hat keine natürlichen Feinde.

Wenn er auch keine natürlichen Feinde hat, sieht der Polarwolf sich doch mehreren Bedrohungen gegenüber, welche vom Klimawandel ausgelöst werden. Die Veränderungen unseres Planeten sorgen dafür, dass die Beutetiere des Polarwolfes seltener werden. Derselbe Wandel sorgt dafür, dass das Habitat des Polarwolfes sich verändert und er in neue Regionen weiterziehen muss. Schließlich stellt der Mensch auch eine direkte Bedrohung dar in Form von Jägern, welche ihm wegen seines Pelzes nachstellen.

Vorkommen

Im Norden der USA (Alaska), Kanada und Grönland