Orang-Utans

Brachiale Verschiebung

Diese Menschenaffen aus den Urwäldern Südostasiens sind wahre Gipfelstürmer. Mit ihren langen, muskulösen Armen bewegen sie sich mit unvergleichlicher Eleganz von Baum zu Baum. Dieses System der Fortbewegung, das Gibbons und anderen gemeinsam haben, wird Brachialbewegung genannt.

Im Schutz von Mama

Orang-Utans haben eine Kultur, Codes und Moralvorstellungen, die von Generation zu Generation gelernt und gelehrt werden müssen. Den Dschungel, seine Bäume, seine Früchte, die Zweige, an denen man sich festhalten kann, diejenigen, die zum Nestbau dienen, oder die Gefahren kennen zu lernen, nimmt viel Zeit in Anspruch. Die Jungen bleiben bei ihren Müttern, bis die Mütter das Interesse verlieren und ein neues Junges aufziehen. Diese Trennung kann zwischen 6 und 9 Jahren erfolgen.

Ernsthaft bedroht

Der Orang-Utan ist ein Tier, dessen Wildpopulationen gefährdeter sind als je zuvor. Der intensive Palmölanbau dezimiert die Wälder, von denen sie für ihre Existenz abhängen. Aus ihrer Mitte gerissen, verhungern sie oder sterben an Wilderei. Die Zersplitterung der Wälder durch Straßen verhindert, dass sich die Bäume berühren, und versperrt den Tieren, für die die Baumkronen die einzige sichere Art der Fortbewegung sind, den Weg.

Newsletter

Abonnieren Sie unseren NewsletteR

Geburten, Neuheiten, bevorstehende Veranstaltungen, Rabatte, Neuigkeiten... Behalten Sie die News des Parks im Auge.