elephant afrique 3
elephant afrique 7

Elefanten

Loxodonta africana

Ordnung : Proboscidea

Familie : Elephantidae

Gattung : Loxodonta

Gewicht

♀ 2,3 bis 5 t - ♂ 4,5 bis 6,2 t

Größe

2,5 - 4 m

Ernährungsweise

Pflanzenfresser

Lebensraum

Savanne, Steppe, Wüste, Wald, Flussdeltas, Sumpf, Küste

Tragzeit

22 Monate

Lebenserwartung

60-70 Jahre

statut vu

WIEVIEL TRINKT ER?

Der Elefant kann bis zu 150 Liter Wasser am Tag trinken. Sein Rüssel erlaubt es ihm, 15 l auf einmal zu sich zu nehmen. Der Rüssel ist gleichzeitig weich und kräftig. Ausgestattet mit 150 000 Muskeln und Tasthaaren ist der Rüssel ideal, um die Umgebung durch Tasten zu erkunden. Er ist ebenso gut befähigt, vorsichtig ein Blatt zu ergreifen wie einen Baumstamm mehrere Meter weit zu schleudern. Im Übrigen hat er auch eine große Anzahl an Tasthaaren auf der Unterlippe, mit denen er seinen Mund leicht finden kann, da dieser völlig unsichtbar für ihn ist.

WAS IST EIN AFRIKANISCHER ELEFANT?

Die afrikanischen Elefanten werden in zwei Arten unterteilt, loxodonta africana und loxodonta cyclotis, die Afrikanischer Elefant beziehungsweise Waldelefant genannt werden. Sie bewegen sich durchschnittlich mit 6 km pro Stunde fort und laufen jeden Tag über 10 km. Daher sieht man sie im Laufe der Jahreszeiten nicht selten Wanderungen über mehrere Hundert Kilometer vollziehen. Als Herdentier lebt der Afrikanische Elefant in Gruppen von 6 bis 70 Tieren. Die Kommunikation findet auf sehr niedriger Frequenz statt (20 Hz), weshalb die Laute über mehrere Kilometer zu hören sind (2-3 km). Im Übrigen nutzt dieses riesige Landsäugetier auch Haltung, Ohren, Rüssel und Berührung zur Kommunikation. Der Elefant ist ein Bioingenieur, er strukturiert, zerstört und verändert seinen Lebensraum, indem er etwa Wege schafft oder die Samen zahlreicher Pflanzen verstreut.

Diese größte der drei rezenten Elefantenarten kommt ins verschiedenartigen Gebieten vor, von der Halbwüste bis zum Regenwald. Seine Ohren sind größer als die des Asiatischen Elefanten. Die Linie des Rückens ist konkav und am Ende des Rüssels sitzen zwei Fortsätze. Männchen wie Weibchen haben nach oben gebogene Stoßzähne, die als Werkzeuge dienen, um die reichen Mineralien aus dem Boden zu schaben, welche sie aufnehmen. Eine Elefantenherde benötigt große Mengen an Nahrung und kann radikale Veränderungen in der Landschaft eines Gebietes hervorrufen, besonders während einer verlängerten Trockenzeit.

Die Lebenserwartung eines Afrikanischen Elefanten liegt bei 60 bis 70 Jahren. Tatsächlich ist es nicht einmal so selten, dass die ältesten Tiere ein Alter von 70 Jahren erreichen.        

Seine natürlichen Feinde sind Löwen, afrikanische Wildhunde, Hyänen und Krokodile. Dabei bleiben die Angriffe allerdings selten und konzentrieren sich vorwiegend auf Jungtiere. 

Die Afrikanischen Elefanten folgen dem Prinzip der Polygynandrie. Dies bedeutet, dass sich mehrere Weibchen mit mehreren Männchen paaren. Beim Weibchen ist eine lange Tragzeit von 22 Monaten zu beobachten, am Schluss derer ein einziges Junges zur Welt kommt, etwa alle 3 bis 9 Jahre. In anderen Worten, eine Elefantenkuh bringt im Laufe ihres Lebens etwa 4 Jungtiere zur Welt. Das Junge wiegt bei der Geburt um die 100 kg. Die Geschlechtsreife wird bei den Männchen mit 20, bei den Weibchen bereits mit 11 Jahren erreicht.

Die Wilderei auf die Exemplare mit den imposantesten Stoßzähnen zieht eine höhere Sterblichkeit dieser Tiere nach sich und damit eine Seltenheit ihrer Gene. In letzter Zeit konnten Forscher beobachten, dass junge Elefanten mit kleineren oder gar nicht vorhandenen Stoßzähnen heranwachsen. Sollte der Mensch also indirekt einen Evolutionsschritt bei dieser Tierart ausgelöst haben? 

Das Gewicht der Weibchen schwankt zwischen 2,5 und 5 Tonnen, während das der Bullen bis zu 6,2 Tonnen erreichen kann. Trotz dieser Gewichtigkeit beweist der afrikanische Elefant ein großes Feingefühl und eine erstaunliche Geschicklichkeit. Über seine Füße nimmt er selbst schwache Vibrationen im Boden wahr, mithilfe welcher er unterirdische Wasservorkommen findet.

Der Afrikanische Elefant ist ein Pflanzenfresser. Daher setzt sich sein täglich Brot aus  Gräsern, Rinde, Früchten, Wurzeln oder auch Holz zusammen.      

Die Elefantenherde besteht aus 6 bis 70 Tieren und wird von einer Leitkuh angeführt. Die Stoßzähne sind in Wahrheit einfach übergroße Zähne. Sie können bei den imposantesten Exemplaren 350 cm Länge erreichen. Die Haut ist voller Falten und die Ohren sehr zart und extrem gut durchblutet, wodurch der Wärmeaustausch zwischen Blut und Luft maximiert wird, sodass der Elefant nicht überhitzt. Seine 3 cm dicke Haut macht diese Methode zur Abkühlung notwendig. Die Stoßzähne mitgerechnet, besitzt der Elefant nur 4 Zähne (2 Stoß- und 2 Backenzähne). Die Backenzähne werden im Laufe eines Lebens 5 Mal erneuert, die Milchzähne mitgezählt.

Vorkommen

Von der Subsahara bis Südafrika.